Grenzenlose Menschlichkeit, Tafel 15

United4Rescue Dokumentationsausstellung Tafel 15

Die Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben

Die Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben ist Richtschnur und Anleitung für gelebten Humanismus, Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Formuliert hat Albert  Schweitzer die Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben  in der Urwaldlandschaft in Lambaréné, formuliert als kosmisches Prinzip in Hinwendung zu jeder Form des Lebens. „Ich bin Leben, das leben will inmitten von Leben, das leben will“, ist einer der wichtigsten und grundlegendsten Erkenntnisse, gereift und formuliert im afrikanischen Dschungel, zum Heil und Segen der ganzen Welt.

Albert Schweitzer befand sich immer in Augenhöhe zu Menschen und Tieren. Er war nicht nur gut zu Menschen. Albert Schweitzer zeigte und lehrte Ehrfurcht vor jeder Form der Lebens. Dass die Kultur zu einer hohen verantwortungsvollen Ethik führt, auch zur Zivilisierung von Menschen war grundlegende Erkenntnis von Albert Schweitzer. So hat Schule in Lambaréné für die Entwicklung und Bildung, auch die ethische Bildung von Menschen von frühester Jugend an eine Schlüsselposition.


Im Bündnis mit United4Rescue stellt die Stiftung Deutsches-Albert-Schweitzer-Zentrum eine Dokumentationsausstellung über die Seenotrettung und die Flüchtlings- und Migrationshilfe der Diakonie vor.

Termine für die anstehende Veranstaltungsreihe ansehen



Weitere Tafel:

Tafel 1
Tafel 2
Tafel 3
Tafel 4
Tafel 5
Tafel 6
Tafel 7
Tafel 8
Tafel 9
Tafel 10
Tafel 11
Tafel 12
Tafel 13
Tafel 14
Tafel 15
Tafel 16