Solidaritätsprojekt: „Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene“

100 Jahre hinterlassen Spuren in der Urwaldklinik!

Das Studentenwerk Karlsruhe, die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) und die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) haben das neue Projekt „Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene“ gestartet. Für das letzte Projekt „Gewächshaus statt Slumhütte“ konnten 8.800 Euro an MISEREOR übergeben werden!

„Meine Mitarbeiter und ich sind sehr stolz darauf, für das Projekt „Gegen Hunger in den Anden“, 8.800 Euro an Benjamin Pütter von MISEREOR zu übergeben. Durch das Solidaritätsprojekt „Gewächshaus statt Slumhütte“ konnten unsere Gäste nun ein Jahr lang jeden Donnerstag an der Linie 3 in der Mensa Am Adenauerring sowie täglich in allen Cafeterien des Studentenwerks in Karlsruhe und Pforzheim beim Essen die Landwirtschaft in den Anden unterstützen. Wieder wurde der Spendenbetrag des Vorgängerprojekts getoppt. Sowohl die Gäste als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr eifrig bei der Sache, wenn es um das „Solidaritätsessen“ am Donnerstag oder um den täglichen Verkauf der „Solidaritätsmuffins“ geht. Jeder weiß, wir produzieren etwas Gutes – für etwas Gutes!“ berichtet Claus Konrad, Leiter der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Karlsruhe, stolz.

Benjamin Pütter von MISEREOR bedankte sich ganz herzlich für den Scheck und lobte die langjährige und unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk Karlsruhe. Besonders sei, dass das Team des Studentenwerks Karlsruhe und der Katholischen Hochschulgemeinde Karlsruhe, vertreten durch Dr. Friederike Maier, Pastoralreferentin der KHG, auch Projekte unterstütze, die in der Gesellschaft weniger präsent seien und die Unterstützung somit auf besonders fruchtbaren Boden falle.

Claus Konrad, Leiter der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Karlsruhe, Joachim Oesterle, Pfarrer der evangelischen Studierendengemeinde Karlsruhe und Dr. Roland Wolf, Vorstandsmitglied des Deutschen Hilfsvereins für das Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene e.V. eröffneten im Anschluss das neue Solidaritätsprojekt: „Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene“. Dr. Roland Wolf erklärte, dass er hoffe, nächstes Jahr einen ebenfalls so hohen Spendenbetrag mit nach Lambarene, im afrikanischen Staat Gabun gelegen, mitnehmen zu können, wie MISEREOR. „Mit dem Spendenbetrag wird der Speisesaal, den Albert Schweitzer in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaute, wieder in Stand gesetzt werden, berichtete Dr. Roland Wolf weiter. Denn das damals einzige Steingebäude im Klinikareal sei zwar 80 Jahre später immer noch solide, aber die technische Ausstattung sowie die Einrichtung dringend zu modernisieren. Das Team des Studentenwerks Karlsruhe hofft nun auf eine rege Bereitschaft das Solidaritätsprojekt zu unterstützen.

Related Posts