Ehrfurcht vor dem Leben – Albert Schweitzer Summer School in Günsbach

Von Harald Kubiczak

Vom 4. bis 8. Juni 2012 findet in Günsbach eine Albert Schweitzer Summer School statt, deren zwei Referenten sich der gelebten Ethik Albert Schweitzers widmen. Es sind Predrag Cicovacki, Professor für Philosophie am College of the Holy Cross in Worcester, Massachussetts, und Jan Helge Solbakk, Professor of Medical Ethics der medizinischen Fakultät der Universität Oslo.

Das Konzept der Summer School geht davon aus, dass viele “Masterminds” in der Geschichte der Philosophie ihre vordersten Plätze räumen müssten, wenn man sie nach dem Maß ihrer praktisch gelebten Ethik beurteilen würde. Einige der bedeutendsten moralischen Größen finden sich kaum in den Standardwerken zur Geschichte der Ethik. Grund dafür war entweder, dass sie nie ihre Gedanken zu Papier brachten, wie etwa Sokrates und Jesus, oder aber, dass sie sich nie die Zeit nahmen, ihre praktisch gewonnenen Erkenntnisse in voll entwickelte theoretische Positionen umzusetzen. Zu letzteren zählen Franz von Assisi, Ludwig Wittgenstein und eben Albert Schweitzer.

In den fünf Tagen der Summer School in Günsbach werden Schweitzers Leben und moralische Überzeugungen Gegenstand eines Dialogs zwischen einer Gruppe von bis zu 22 Teilnehmern und den beiden Professoren Cicovacki und Solbakk sein.

Die Teilnahme an der Summer School in Gunsbach kostet einschliesslich Übernachtung und Verpflegung 450 Euro. Kontakt und Anmeldung bei Jenny Litzelmann, Maison Albert Schweitzer: diffusion.gunsbach(at)schweitzer.org