Friedensethische Impulse

FRIEDENSETHISCHE IMPULSE

und Aufruf zu bundesweiten Friedensaktionen mit der ethischen Stimme von Albert Schweitzer

STOPP DEM KRIEG!  STOPP DER WAFFENGEWALT!

Albert und Helene Schweitzer haben Frieden gestiftet, indem sie grenzenlos menschlich waren im Denken und Handeln. Albert Schweitzers Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben verlangt von uns, dass wir uns stark machen für den Frieden. „Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will“ war sein genialer Satz. ICH BIN LEBEN, DAS LEBEN WILL INMITTEN VON LEBEN, DAS LEBEN WILL verbietet Krieg und die Werkzeuge des Krieges, Waffen. Denn Krieg ist lebensfeindlich. Wo Waffen eingesetzt werden, ist Zerstörung, Leid und Tod. Schweitzer beruft sich mit seiner Ethik der Ehrfurcht vor dem Lebens auf die, die die Sprache des Friedens und der Gewaltlosigkeit, die Sprache der Toleranz, der Freiheit, die Sprache des friedvollen Geistes sprechen dabei insbesondere auf Jesus. Die Bergpredigt Jesu war Schweitzers Plan. Schweitzer hat den Blick gerichtet auf Jesus, der Frieden gepredigt und gelebt hat. In diesem Geiste sollen die „FRIEDENSETHISCHEN IMPULSE“ friedensethisches Denken und Handeln befördern.

Was im badischen Friesenheim vis á vis von Gunsbach/Alsace in Sichtweite zur Europametropole Strasbourg gestartet wurde, soll bundesweit auch an anderen Orten geschehen: Die Durchführung von Friedensaktionen mit Friedenskundgebung und Friedensgottesdienst. In Friesenheim war die Stiftung Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum in Kooperation mit der politischen Gemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde am Sonntag, 03.04.22 damit erfolgreich. Viele kamen, haben gegen den Krieg in der Ukraine protestiert und die Friedensappelle mit Beifall bedacht. Martin Groß, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stiftung sprach aus, was die Versammelten bewegte.
Lesen Sie hier weiter:
Aufruf zur bundesweiten Friedensaktion mit der ethischen Stimme von Albert Schweitzer (PDF)

Friedensaktion Friesenheim: Stefan Walther: Frieden schaffen ohne Waffen PDF

Friedensaktion Friesenheim: Ein offener Brief gegen Krieg und Atomwaffen von Friedensnobelpreisträger 24.03.2022

Zeitungsartikel von Christine Bohnert-Seidel (PDF)

 

   Friedensethische Impulse in der Stiftkirche in Lahr    

eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Ortenau, der Kreuzgemeinde Lahr/ Evangelische Kirchengemeinde Lahr und dem Bildungszentrum Offenburg des Bildungswerkes der Erzdiözese Freiburg

Ausstellung, Gottesdienste und Vorträge zur Friedensdekade im November 2022

Traditionell fand im November die ökumenische Friedensdekade statt.  In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde (Kreuzgemeinde), der Evangelischen Erwachsenenbildung Ortenau (eeb-ortenau) und dem Bildungszentrum Offenburg des Bildungswerkes der Erzdiözese Freiburg wurden zu klassischen Andachten und Gottesdiensten und zu einer Ausstellung über Albert Schweitzer und seine friedensethischen Impulse, zu Vorträgen und kirchenmusikalischen Aktivitäten eingeladen. Die Ausstellung >Albert Schweitzer – „Mein Wort an die Menschen“<  war in der Stiftskirche Lahr während des ganzen Monates November zu sehen.

Im benachbarten Gemeindezentrum fanden in dieser Zeit Vorträge mit friedensethischen Themen statt. Die Lahrer Stiftskirche, eine Beispiel frühgotischer Sakralbaukunst am Oberrhein, ist ein Ort, wo Albert Schweitzer, als junger Mann immer wieder zum Orgelspiel verweilte. Seinem Impuls ist es zu verdanken, dass die Große Muhleisen-Orgel in der Stiftskirche Lahr als Silbermann-Monument von seinem Schüler Ernst Wacker in dessen Zeit als Lahrer Bezirkskantor nach den Plänen von Johann Andreas Silbermann wieder errichtet wurde.

ERÖFFNUNG am Sonntag, 06.11.22, 10.15 Uhr mit einem Friedensgottesdienst in der Stiftskirche Lahr

  • Pfrin. Karen Hinrichs, geschäftsführende Direktorin des FRIEDENSINSTITUTS der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • Pfrin. Friederike Bornkamm-Maaßen, Pfarrerin der Kreuzgemeinde (Predigtbezirk 3)
  • Pastoralreferent Clemens Bühler, Bildungszentrum Offenburg – Erzdiözese Freiburg
  • Musikalische Leitung: Bezirkskantor Johannes Eppelein
  • Anschließend: Eröffnung der Ausstellung >Albert Schweitzer-„Mein Wort an die Menschen“ < über die friedensethischen Impulse Albert Schweitzers  durch Clemens Bühler und Martin Groß, stellv. Vorsitzender der Stiftung Deutsches Albert Schweitzer Zentrum Frankfurt a.M./Offenbach

Montag, 07.11.22, 19.30 Uhr  Vortrag >Albert Schweitzer und die Atomwaffen< 

Referent: Dr. Gottfried Schüz, 1. Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum Frankfurt a.M/Offenbach; Moderation: Pfr. Frank Schleifer                                                 Ort: Haus an der Stiftskirche

Dienstag, 08.11.22, 19.00 Uhr Friedensandacht in der Stiftskirche mit Pfr. Frank Schleifer

Sonntag, 13.11.22, 10.15  Uhr Musikalischer  Friedensgottesdienst in der Stiftskirche Lahr

  • Pfrin. Claudia Roloff, Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau (eeb-Ortenau)
  • Pfr. Frank Schleifer, Lahr
  • Dr. Christian Bartolf, Berlin (Gandhi-Informations-Zentrum e.V.)
  • Orgel: Martin Groß;  Friesenheimer Bläserensemble; Musikalische Leitung: Bezirkskantor Johannes Eppelein;

Montag, 14.11.22, 19.30  Vortrag: Frieden lernen in Resonanz auf die Friedenspädagogin Ruth C. Cohn

Referent: Prof. Dr. Matthias Scharer;  Moderation: Pfrin. Claudia Roloff, eeb-Ortenau  Ort: Haus an der Stiftskirche

Dienstag, 15.11.22, 19.00 Uhr Friedensandacht in der Stiftskirche mit Pfr. Frank Schleifer

Mittwoch, 16.11.22, 08.00 Uhr Friedensgottesdienst für Schülerinnen und Schüler in der Stiftskirche mit Diakonin Chantal Schön

Mittwoch, 21.11.22, 19.30 Uhr Vortrag: Sicherheit neu Denken – ein friedensethisches Konzept unter aktuellen Bedingungen reflektiert – 

Referent: Stefan Maaß, Friedensbeauftragter der Badischen Landeskirche in Baden & Koordinator des Friedensethischen Prozesses der Badischen Landeskirche in Baden – EOK;  Moderation: Clemens Bühler    Ort: Haus an der Stiftskirche

Mittwoch, 23.11.22, 19.30 Uhr Vortrag: UBUNTU – „Ein Mensch wird nur Mensch durch andere Menschen“ – Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu und sein Glaube an die Geschwisterlichkeit aller Menschen. 

Referentin: Dr. Katharina Oppel, München; Moderation: Claudia Roloff  Ort:  Haus an der Stiftskirche

Samstag, 26.11.22, 18.00 Uhr Orgelvesper zum 1. Adventssonntag als Abschluss der AKTION FRIEDENSETHISCHE IMPULSE in Lahr

Mit Werken u.a. von Johann Sebastian Bach und Josef Rheinberger  – an der Großen Orgel der Stiftskirche: Hermann Feist; Liturgie und Texte: Pfarrer Dr. Thorsten Maassen

Ort: Stiftskirche Lahr

 

 

Medien zur Aktion FRIEDENSETHISCHE IMPULSE:

  1. Ausstellung: >Albert Schweitzer – Mein Wort an die Menschen – < 
  2. Originalton: ALBERT SCHWEITZER SPRICHT ÜBER FRIEDENSETHIK  (Ansprache 1964, Albert Schweitzer im Alter von fast 90 Jahren): „Mein Wort an die Menschen“
  3. Albert Schweitzer, der Friedensmahner
  4. Albert Schweitzer: „MEIN WORT AN DIE MENSCHEN“ – Text und Originalton (1964)

 


DIE INITIATIVE SICHERHEIT NEU DENKEN DER EVANGELISCHEN LANDESKIRCHE IN BADEN

Die weltweiten ökologischen, politischen und sozialen Herausforderungen und Konflikte lassen sich mit militärischen Mitteln nicht nachhaltig lösen. Statt einer stärkeren militärischen Durchsetzung unserer Interessen brauchen wir einen Umstieg von militärischer zu ziviler Sicherheitspolitik. Dies ist möglich, vergleichbar des bereits begonnenen Umstiegs von Atom- und Kohle-Energie zu erneuerbarer Energie. Europas Aufgabe und Chance ist es, die Struktur und Kultur ziviler, gemeinsamer Sicherheitspolitik in die globalen Beziehungen zu tragen. Wie dies möglich ist, zeigt die historische Errungenschaft der Europäischen Union, ihre inneren Beziehungen kooperativ zu gestalten.         ⇒ ⇒ INFO: „Initiative Sicherheit neu denken“

 



AUFRUF:
• Schließen auch Sie sich unserer Friedensaktion an!
• Erheben auch Sie mit uns Ihre Stimme!
• Organisieren auch Sie vor Ort Friedensaktionen mit Gottesdiensten und Kundgebungen!



 

Chemin de Paix  ⇐ ⇔ ⇒ Friedenswege e.V.

Genzüberschreitende Initiative für den Frieden links und rechts am Oberrhein
Ein Netzwerk von Orten und Initiativen aufbauen, die sich für den Frieden einsetzen. Die Suche nach Frieden in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen. Mit dem Krieg in der Ukraine hat die Friedensarbeit ganz neue Dringlichkeit erhalten.
Construire un réseau de lieux et d´initiatives qui œuvrent pour la paix. Mettre la recherche de paix au cœur de nos préoccupations. Avec la guerre en Ukraine, le travail pour la paix a pris une toute nouvelle urgence.

In dieser Zeit, in der Gewalttätigkeit sich hinter der Lüge verbirgt und so unheimlich wie noch nie die Welt beherrscht, bleibe ich dennoch davon überzeugt, dass Wahrheit, Friedfertigkeit und Liebe, Sanftmut und Gütigkeit die Gewalt sind, die über aller Gewalt ist. Ihnen wird die Welt gehören, wenn nur genug Menschen die Gedanken der Liebe und der Wahrheit, der Sanftmut und der Friedfertigkeit rein und stetig genug denken und leben. (Albert Schweitzer)

 

error: This website content is copyright protected